Booking Aktie Analyse – Die beste Chance für 2020?

Wer vor ca. 15 Jahren in die Booking Aktie (Booking Holdings Inc.) investierte, kann heute eine unglaubliche Rendite von über 8.000% verbuchen. Auch wenn es vermutlich nicht in diesem Tempo weitergehen wird, sprechen gleich mehrere Faktoren dafür, dass die Booking Aktie auch noch zukünftig Potential haben wird. Außerdem gehen wir der Frage nach, ob das Unternehmen nach der Corona-Krise fair bzw. unterbewertet ist oder ob die Risiken aktuell noch zu hoch sind.

Wichtig: Diese Analyse ist der zweite Teil der gemeinsamen Analyse mit Benjamin von finanzingenieure.com. Im ersten Teil geht er konkret auf das Unternehmen Booking Holding und dessen Entstehung ein, sowie auf die verschiedenen Segmente und das Geschäftsmodell. Mit einem Klick auf den Button gelangst zu zum ersten Teil der Analyse:

Nachdem du dir ein erstes Bild vom Unternehmen machen konntest geht es hier weiter mit der detaillierten Betrachtung der Branche und der Konkurrenz, den Chancen und Risiken, sowie der ausführlichen Bewertung und der Berechnung des Kursziels der Booking Aktie.

Viel Spaß beim Lesen!

3. Branche und Konkurrenz

Auch wenn die Tourismus-Branche grundsätzlich von der Gesamtwirtschaft abhängig ist, nimmt sie einen bedeutenden Stellenwert im Leben der meisten Menschen ein. Während die Wirtschaft langfristig wächst und die Gehälter steigen, möchten immer mehr Menschen immer öfters verreisen. Die folgende, in Deutschland durchgeführte Analyse verdeutlicht diesen Trend:

Reiseregelmäßigkeit Deutschland
Quelle: V.I.R.

Die Gesamtentwicklung der Reise-Branche ist positiv und wird sich voraussichtlich auch nicht so schnell ändern. Jedoch profitiert ein ganz bestimmter Sektor besonders stark von dieser Entwicklung.

Branche

Spricht man von der Reisebranche sollte man strikt zwischen Online- und Offline-Buchungen trennen wie die folgende Abbildung aufzeigt:

Online Buchungen vs Offline Buchungen
Quelle: V.I.R.

…Ja, die Grafik bezieht sich zwar nur auf den deutschsprachigen Raum, jedoch zeichnet sich ein sehr ähnliches Bild bei der Berücksichtigung aller europäischen Länder ab. Dabei sind es hauptsächlich die älteren Bevölkerungsgruppen, die es bevorzugen ihre Reise im persönlichen Gespräch zu buchen, während jüngere Menschen fast nur noch Online unterwegs sind. Somit wird sich dieser Trend auch weiterhin, zugunsten der Booking Aktie und anderen Online-Reiseportalen fortsetzen:

Online Reisemarkt Wachstum
Corona-Krise nicht berücksichtigt

Bezüglich der Wachstumsraten existieren verschiedene Schätzungen, während in der obigen Grafik von knapp 10% die Rede ist, gehen andere Quellen sogar von einem CAGR Wachstum zwischen 11-12 Prozent aus. Von solchen Steigerungsraten können viele Branchen nur träumen.

Um so besser sieht es für denjenigen aus, der sich in einem solchen Markt gut positionieren kann. Insbesondere wenn man bedenkt, dass es sich bei Online-Reiseportalen um Plattformen handelt, die dem sogenannten Netzwerk-Effekt unterliegen und es meist nur einen großen Sieger gibt. Denn je mehr Hotels auf einer Plattform angeboten werden, desto mehr Kunden werden genau diese Plattform nutzen. Und je mehr Kunden eine Plattform nutzen, desto mehr Hotels wollen auf dieser Plattform gelistet werden.

…und dieser große Sieger heißt aus jetziger Sicht – Booking Holdings

Marktanteil und Konkurrenz der Booking Aktie

Anders als bei stark fragmentierten Branchen wie bspw. IT-Dienstleistern, besteht der Online-Reiseportal-Markt aus wenigen großen Playern:

Online-Reiseportale Marktanteil
Quelle: Medium.com


So machen allein die 3 größten Unternehmen knapp 90% der gesamten Branche aus.
Wer trotzdem noch denkt, dass das ja nur eine knappe Führung ist und nicht viel zu bedeuten hat, der sollte mal einen Blick auf die Marktanteile in Europa werfen:

Allein die Seite Booking.com – also nur eine einzige Plattform der gesamten Holding – kommt auf einen Marktanteil von über 65 Prozent in Europa. In einzelne Länder wie z.B. der Schweiz sind es sogar 70 Prozent. Vor allem der Blick auf den grünen Balken verdeutlicht den zuvor angesprochenen Netzwerkeffekt der Plattformen. Der Markt wird von immer weniger und immer größer werdenden Unternehmen dominiert.

Booking Holdings Aktie Konkurrenz
Quelle: Medium.com


Ein Hauptgrund für diesen starken Unterschied und gleichzeitig ein Beleg für das erfolgreiche wirtschaften der Booking Holding ist die hohe Marge. Folgende Tabelle zeigt die operative Durchschnitts-Marge der letzten 5 Jahre:

BookingExpediaTrip.com
ca. 35%ca. 7%ca. 5%

Laut den Prognosen wird sich dieser Trend auch zukünftig fortsetzen und dazu führen, dass die Booking Holding auch in den nächsten Jahren deutlich bessere Voraussetzungen als ihre beiden Hauptkonkurrenten haben wird.

Dabei verzeichnet Trip.com (Ctrip) deutlich stärkere Wachstumsraten (mit Fokus auf den asiatischen Raum) und ist mit einer Marktkapitalisierung von 13,8 Mrd. bereits höher bewertet als Expedia (10,3 Mrd.). Dennoch ist Expedia, was die Marktanteile und die Cashflows betrifft, vorerst noch der größte Konkurrent von Booking. Darum lohnt sich ein kurzer Blick auf den (aktuellen) Hauptkonkurrenten:

Expedia

Auch wenn die Aktionäre von Expedia in den letzten 10 Jahren mit einem Plus von ca. 1.000% nicht viel zu meckern hatten, stehen sie immer noch deutlich im Schatten der Booking Aktie mit knapp 2.700 Prozent:

Booking holdings vs Expedia
eigene Darstellung

Aufgrund der Corona-Krise schreibt Expedia in diesem Jahr voraussichtlich einen Verlust von über 2.000 Mio. USD, bei einem Gewinn im Jahr 2019 von lediglich 560 Mio. USD. Im Vergleich dazu:

Booking erleidet in diesem Jahr voraussichtlich einen Verlust von gerade einmal 500 Mio. USD, bei einem Nettogewinn im Jahr 2019 von knapp 5.000 Mio. USD.


Objektiv, nachvollziehbar und hochqualitativ – Der finanzfunk-Newsletter liefert regelmäßige Aktienanalysen & Updates zu spannenden Unternehmen und zeigt dabei mögliche Handlungsempfehlungen auf.” Christoph K.


Doch nicht erst seit der Corona-Krise scheint Expedia Probleme zu haben. Bereits im Februar kündigten sie den Abbau von 3.000 Stellen an, was ganze 12% der Angestellten ausmacht. Ohnehin sind die Angestellten ein weiterer Faktor der für Booking spricht: Während Expedia bei kleinerem Marktanteil, geringerem Umsatz und deutlich weniger Gewinn ca. 25.000 Angestellte beschäftigt, sind es bei Booking nur 2.000 Mitarbeiter mehr (ca. 27.000 Angestellte). Dieser Vergleich ist um so beeindruckender, wenn man sich noch einmal die obige Grafik in Bezug auf den EBITDA ins Gedächtnis ruft.

Allerdings kann es gut sein, dass viele von Expedias Mitarbeitern bald freiwillig gehen werden, nachdem der Vorstandsvorsitzende B. Diller von einem “enttäuschenden Jahr 2019” spricht, dass das Unternehmen “verkümmert/ verödet und aufgebläht” sei und sich in Bezug auf die Angestellten mit “all life and no work” äußert, was eine fiese Anspielung auf die Work-Life-Balance der Mitarbeiter ist (Quelle).

Insgesamt scheint Booking nahezu in jeder Hinsicht effizienter und insbesondere mit Blick auf die Zukunft besser als die Konkurrenz positioniert zu sein. Das vor allem im asiatischen Raum stark vertretene Unternehmen Trip.com (an dem Booking ca. 2,5% Anteile hält), scheint aufgrund der starken Wachstumsraten langfristig ein größerer Konkurrenz als Expedia zu sein bzw. zu werden.

Andere Risiken gehen von starken Playern wie Airbnb und Google aus. So dringt Google mit Diensten wie Google Flights schon seit längerem in das Vermittlungsgeschäft vor. Ob sie jedoch den über die Jahre aufgebauten “Plattform-Burggraben” von Booking nachhaltig überwinden können bleibt fraglich. Ebenso halte ich es für wahrscheinlicher dass Booking nach und nach das Geschäft mit der Vermietung von Privatunterkünften von Airbnb angreift, als dass Airbnb Booking bei der Hotelvermittlung Marktanteile wegnehmen wird.

4. Chancen und Risiken

Chancen

  • Booking profitiert von der rasanten Entwicklung hin zu Online-Reiseportalen und könnte sich auch zukünftig noch weitere Marktanteile sichern
  • Andere Unternehmen in der Branche leiden deutlich stärker unter der Corona-Krise, wovon Booking profitieren könnte
  • Aufgrund des steigenden Anteils der Merchant-Umsätze wird Booking seine Marge höchstwahrscheinlich auch in den nächsten Jahren weiter steigern können
  • Aufgrund der führenden Plattform und der Netzwerkeffekte könnte Booking seine Marktposition weiter festigen.

Risiken

  • Risiko in Form von Regulierungen durch Kartellbehörden
  • Wachsende Konkurrenz (Trip.com, Google und Airbnb)
  • Hotels weigern sich zunehmend und bilden Allianz, wie bspw. in Frankreich geplant (Quelle)
  • Risiko durch potentielle zweite Welle und längeres bestehen des Corona-Virus

5. Kursziel, Prognose und Bewertung der Booking Aktie

Folgende Grafiken verdeutlicht noch einmal grafisch die starke Entwicklung des Unternehmens und liefert eine Erklärung für die bisherige Entwicklung der Booking Aktie:

Booking Aktie Analyse

Booking Holdings Aktie Analyse
Quelle: Aktienfinder

Wie schon Benjamin im ersten Teil der Analyse angesprochen hat, ist der kleine Gewinneinbruch in den Jahren 2016-2017 auf eine einmalige Abschreibung zurückzuführen und kann daher für die Berechnung des fairen Wertes vernachlässigt werden. Außerdem sind die direkten Auswirkungen der Corona-Krise deutlich zu sehen. So sind auch die Prognosen für das Jahr 2021/ 2022 stark abhängig von dem weiteren Verlauf der Corona-Pandemie.


Zusätzliche Informationen zur Booking Aktie mit optimalen Einstiegsniveaus und vielem mehr. Einfach in den kostenlosen finanzfunk-Newsletter eintragen


Aufgrund der stabilen Margen der Booking Aktie, gibt es in den letzten Jahren so gut wie keine Ausreißer bei den verschiedenen Cashflows. Somit eignet sich für die Berechnung des fairen Wertes sowohl das KGV, das bereinigte KGV wie auch das KCF. Folgender Berechnung liegt ein Durchschnitts-KGV von 25 zugrunde:

Booking Aktie Kursziel Prognose
Quelle: Aktienfinder

Auf Basis dieser Schätzungen ergibt sich für Ende 2022 ein Kursziel von ca. 2.600 USD für die Booking Aktie. Aktuell steht der Kurs bei um die 1.600 USD. Dies würde einem Wachstum von ungefähr 60% oder auch ca. 20% pro Jahr entsprechen. Dabei ist es eine Seltenheit, dass alle Multiples (abgesehen von dem KGV-Ausreißer wegen den einmaligen Abschreibungen) so nahe beinander liegen und auch ein fast identisches Kursziel prognostizieren. Dieses halte ich für sehr realistisch und das angenommene KGV von 25, wenn man das solide Wachstum und die starke Marktposition bedenkt, für konservativ.

In dem folgenden interaktiven Tool von AlleAktien Quantitativ kannst du noch einmal selbst die Bewertung der Booking Aktie anhand des historischen KGV, Kurs-EBIT-Verhältnis und KUV überprüfen und selbst definierten Zeitraum auswählen.

Fazit zur Booking Aktie

Booking Holding Inc. ist ein herausragendes Unternehmen mit einer außergewöhnlichen Marktstellung. Zwar leiden sie momentan stark unter der Corona-Krise, stehen aber dennoch deutlich besser dar als ihre Konkurrenz. Trotz der angesprochenen Risiken und der Unsicherheit bzgl. der Corona-Pandemie ist die Booking Aktie für mich ein Kauf.

Auch Benjamin sieht in der Booking Aktie eine der interessantesten Value-Chancen für das Jahr 2020. Trotz der schon starken Erholung seit dem “Corona-Tief”, findet er, dass diese Krise für Booking ein Gewinn ist, weil viele Hotels jetzt noch mehr angewiesen sind ihre Services über das Netzwerk zum Laufen zu bekommen und schwächere Konkurrenten aus dem Markt gedrängt werden.

Aus meiner Sicht ist es jedoch in der aktuellen Börsensituation besonders wichtig einen optimalen Einstiegspunkt zu wählen. Insbesondere bei der Booking Aktie, für die man 1.450€ bezahlen muss.
Wenn du wertvolle Informationen zu den einzelnen Aktien und auch du zukünftig keine weitere Analyse mehr verpassen möchtest, kannst du dich gerne hier in den kostenlosen finanzfunk-Newsletter eintragen:


…Neben der Booking Aktie könnten dich auch folgende Analysen interessieren:

  • Activision Blizzard – interessiert sich überhaupt nicht für die Corona-Krise und wächst munter weiter
  • Salesforce – Über 25% Umsatzwachstum und weltweiter Marktführer in einer zweistellig wachsenden Branche

…sowie weitere Analysen auf finanzingenieure.com:

  • Disney – Wie Disney den Streamingmarkt aufräumt

Außerdem kannst du gerne ein Kommentar mit deinem persönlichen Feedback zur Booking Aktie dalassen.
(Deine E-Mail wird dabei nicht veröffentlicht)


Falls du in die Booking Aktie investieren möchtest, dir der Preis für eine einzelne Aktie zu hoch ist, bietet sich ein Aktiensparplan an. Mit einem Depot bei der Consorsbank lässt sich u.a. die Booking Aktie besparen und zusätzlich gibt es noch einen kleinen Bonus*:

Sparplan



*Eröffnest du ein Depot über einen solchen Link oder Banner, unterstützt du damit meine Arbeit auf diesem Blog, vielen Dank!


Disclaimer

Dieser Artikel ist keine Handlungsempfehlung oder Aufforderung zum Kauf. Es ist keine Empfehlung für ein Finanzprodukt und keine Anlageberatung. Garantie oder Zusicherung für die Richtigkeit oder die Aktualität der veröffentlichten Informationen gibt es nicht.

Ein Gedanke zu „Booking Aktie Analyse – Die beste Chance für 2020?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.